Aktuelles 

06.07.2017 - Gespräch mit Kissinger Wölfen

Vorstand und Fraktion der FREIEN WÄHLER nahmen ihren öffentlichen Stadtteiltour-Stammtisch in Hausen am Montag (3. Juli) zum Anlass, sich im persönlichen Gespräch mit dem Vorstand des Eishockeyclubs Kissinger Wölfe über Hintergründe des aktuellen Meinungsstreits zu informieren und Missverständnisse auszuräumen. Hier der entsprechende Bericht über unser Treffen in der Main-Post vom 5. Juli (Foto: S. Farkas/MP):  http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/Auseinandersetzung-Eissporthallen-Ruhe-Woelfe;art766,9635427  .... und derselbe Artikel in der Saale-Zeitung vom 6. Juli:  http://www.infranken.de/97688-Bad+Kissingen~/Kissinger-Woelfe-bekraeftigen-ihre-Position-im-Streit-um-die-Eissporthalle;art154303,2753400

06.05.2017 - 20 Jahre Poppenrother Musikanten

In Vertretung des Oberbürgermeisters übermittelte unser Fraktionssprecher Sigismund von Dobschütz am Samstag den Poppenrother Musikanten bei ihrem Jubiläumskonzert die Glückwünsche der Stadt zum 20-jährigen Bestehen. Er dankte der 30-köpfigen Bigband für ihren unermüdlichen Einsatz - auch beim Rakoczyfest oder als Vertretung des Kurorchesters - und würdigte die erfolgreiche Nachwuchsförderung des Dirigenten Jürgen Kröckel und des Vereinsvorsitzenden Kurt Müller.

02.04.2017 - Freie Wähler auf Stadtteiltour

Die im Bad Kissinger Stadtrat mit drei Mandatsträgern vertretene Wählervereinigung Freie Wähler wird ihren öffentlichen Monatsstammtisch künftig nicht mehr an nur einem festen Standort, sondern der Reihe nach wechselnd in den Stadtteilen Bad Kissingens durchführen. „Die Freien Wähler haben keine eigenständigen Stadtteil-Vertretungen, an die sich die Einwohner im Bedarfsfall wenden könnten“, begründet deren neuer Vorsitzender und Stadtrat Andreas Kaiser die Vorstandsentscheidung. Mit ihrer Tournee durch die Stadtteile wollen die Freien Wähler direkt vor Ort mit den Bewohnern ins Gespräch kommen und ihnen damit eine bequeme Möglichkeit geben, die Repräsentanten der Wählervereinigung besser kennenzulernen und in ungezwungener Atmosphäre mit den Stadträten über die Stadtpolitik im Allgemeinen, aber auch über ortsspezifisch relevante Themen zu diskutieren. Der erste Stammtisch dieser Reihe war bereits Anfang März in Albertshausen. Themen waren dort der städtische Haushalt 2017, der Garitzer Kreisel, der Straßenzustand in und um Bad Kissingen sowie speziell die vermeintlich unsinnige Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Verbindungsstraße nach Poppenroth. Der nächste öffentliche Stammtisch ist in Arnshausen am Montag, 10. April, um 19:30 Uhr (Körners Wirtschaft, Iringstraße 7). Weitere Stammtische folgen dann in alphabetischer Reihe in Garitz (8. Mai), Hausen (3. Juli), Kleinbrach (2. August), Poppenroth (4. Oktober), Reiterswiesen (8. November), Winkels (Dezember) und schließlich am 8. Januar in der Kernstadt.

31.01.2017 - Trauer um Christian Zoll

Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler trauert um ihren früheren Stadtratskollegen Christian Zoll (1941-2017, SPD). Er starb am 30. Januar im Alter von 75 Jahren. Zoll war 42 Jahre lang Mitglied des Bad Kissinger Stadtrats sowie des Kreistages. Von 1990 bis 2002 war er der erste von der SPD gestellte Oberbürgermeister - in den schwierigen Jahren des historischen Wandels des bayerischen Staatsbades nach der einschneidenden Gesundheitsreform von 1996. Nach seinem Ausscheiden aus der Lokalpolitik wurde Christian Zoll im Jahr 2014 zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. (Foto: Isolde Krapf)  http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Zoll

27.01.2017 - Gespräch mit Hubert Aiwanger

Den Neujahrsempfang der Landtagsfraktion der Freien Wähler in München nutzten unsere Vorstandsmitglieder (von rechts) Johannes Müller (3. Vorsitzender) und Andreas Kaiser (1. Vorsitzender) auch zum Gespräch mit dem Landes- und Bundesvorsitzenden Hubert Aiwanger und dem für Bad Kissingen zuständigen Landtagsabgeordneten Günther Felbinger.

27.01.2017 - Neujahrsempfang in München

Beim Neujahrsempfang der Landtagsfraktion der Freien Wähler am Freitag in München war unser Ortsverein durch die Vorstände Andreas Kaiser (links, 1. Vorsitzender) und Johannes Müller (rechts, 3. Vorsitzender u. Schriftführer) vertreten, hier mit Richter Alexander Hold, Kandidat der Freien Wähler für das Amt des Bundespräsidenten.

26.01.2017 - Fraktion sorgt für mehr Tempo

Der Antrag der Freien Wähler zur Einstellung zweier  zusätzlicher Mitarbeiter im Bauamt, zeitlich befristet und projektbezogen nur für die Altstadtsanierung, fand in der gestrigen Stadtratssitzung die Zustimmung aller Fraktionen. Mit dieser Personalmehrung "wollen wir das schwindende Vertrauen der Öffentlichkeit in das Vorhaben wieder herstellen und den betroffenen Anrainern neue Planungssicherheit geben. Letztlich wird dadurch auch eine sonst zeitlich bedingte Kostenmehrung vermieden", hatte unsere Fraktion ihren Antrag begründet. (Foto: Anja Greiner)

19.01.2017 - Einstimmig für CUP Vitalis

Nach Klärung letzter Fragen bei einer Ortsbesichtigung, an der selbstverständlich auch unsere FW-Stadträte Sigismund von Dobschütz, Andreas Kaiser und Klaus Zehe teilnahmen, stimmte der Stadtrat gestern einstimmig für den Erweiterungsbau am Parkhotel CUP Vitalis (früher Wissell-Klinik). Der Bremer Investor Holger Pentzke will ab kommenden Herbst mit dem Bau zusätzlicher 85 Zimmer beginnen und den Erweiterungsbau ab Frühjahr 2019 eröffnen. Das Wellnesshotel wird dann 260 Zimmer haben und - bei heutiger Auslastungsrate - etwa 120.000 Übernachtungen verbuchen.(Foto: Ralf Ruppert)

18.12.2016 - Regelung am Westring

Zu den vom Staatlichen Baumt im September im Bauausschuss vorgetragenen Lösungsvorschlä- gen zu Verkehrsregelung auf dem Westring (B286) hat die Fraktion der FREIEN WÄHLER jetzt in einem Schreiben ans Rathaus Stellung genommen:
1. Kreuzung Seehofstraße/Waldstraße: Sowohl Kreisel als auch Ampelkreuzung sind - gemessen am nur geringen Querverkehr - zu aufwändig und zu teuer. Ausreichend ist jeweils aus beiden Fahrtrichtungen eine Linksabbiegespur auf dem Westring (B286).
2. Kreuzung Raiffeisenstraße/Lessingstraße: Eine Ampel- kreuzung ist auch hier zu aufwändig. Notfalls wäre ein Fahrbahnteiler mit Bedarfsampel für Fußgänger denkbar.
(Grafik: Saale-Zeitung)  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Viel-Neues-am-Westring-geplant;art211,2174714

10.12.2016 - Schnelle Sanierung der City

Die Fraktion der FREIEN WÄHLER fordert die sofortige, zeitlich befristete und ausschließlich projektbezogene Anstellung zusätzlicher Fachkräfte im Bauamt, um die Sanierung der Fußgängerzone zu beschleunigen. Die Stammmitarbeiter des städtischen Bauamtes seien mit den seit Jahren immer dringlicher werdenden Pflichtaufgaben ausgelastet. „Deshalb erfordert ein Jahrhundertprojekt wie die Innenstadt-Sanierung zusätzliche Fachkräfte, die sich ausschließlich mit diesem einen Großprojekt beschäftigen“, fordern die FREIEN WÄHLER zusätzlichen Personaleinsatz. Erst ein schnelleres Abarbeiten der anstehenden Sanierungsphasen werde das schwindende Vertrauen der Öffentlichkeit in das Vorhaben wieder herstellen und den betroffenen Anrainern Planungssicherheit geben. „Letztlich wird durch eine Beschleunigung des Projekts auch die sonst zeitlich bedingte Kostenmehrung vermieden.“ (Foto: Anja Greiner)

08.12.2016 - Michael Heppes (CSU) gibt auf

Da die Saale-Zeitung es versäumt hat, auch die Fraktion der FREIEN WÄHLER nach ihrer Meinung zum baldigen Rücktritt von Michael Heppes als CSU-Fraktionssprecher zu befragen, nutzen wir eben Facebook, Twitter und unsere Website zur Information: “Die Fraktion der FREIEN WÄHLER bedauert die Entscheidung von Michael Heppes, den Vorsitz der CSU-Fraktion schon zum Jahresende abgeben zu wollen. Wir haben unseren Kollegen – auch im Falle unterschiedlicher Meinungen - immer als fair und sachbezogen argumentierenden Lokalpolitiker geschätzt. Die FREIEN WÄHLER hoffen, dass der Wechsel in der CSU-Fraktionsspitze sich nicht negativ auf die bisher konstruktive Zusammenarbeit aller Fraktionen im Stadtrat auswirken wird.“ (Fotoausschnitt: Siegfried Farkas)

02.12.2016 - Gastro-Stadtmeisterschaft

"Essen dient nicht mehr wie zu Großeltern-Zeiten der täglichen Grundversorgung, sondern ist in unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft als gastronomisches Erlebnis ein wichtiger Standortfaktor für Bad Kissingens Tourismus", sagte unser Fraktionssprecher Sigismund von Dobschütz zur Eröffnung der BHG-Stadt- und Kreismeisterschaft 2016 der Koch- und Restaurant-Azubis. Dobschütz hatte in Vertretung des Oberbürgermeisters und als städtischer Tourismusbeauftragter die Grüße des Rathauses überbracht. - Das Foto zeigt Publikumspreis-Gewinner Maximilian Morhard (Romantikhotel Neumühle, Wartmannsroth) beim Anrichten seines Desserttellers.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Vier-Gaenge-gemeistert;art211,2376244

01.12.2016 - Otto Funck ist Ehrenmitglied

Mit einstimmigem Beschluss des Vorstandes wurde dem Hausener Landwirt Otto Funck (72), Träger der goldenen Bürgermedaille Bad Kissingens, am 28. November in Würdigung seiner über 40-jährigen Mitgliedschaft und langjährigen Tätigkeit als Kassier die Ehrenmitgliedschaft der Freien Wähler Bad Kissingen verliehen. Bereits 1972 war Funck als 28-Jähriger der Wählervereinigung Kissinger Block beigetreten, einem Vorläufer der Freien Wähler. Über 40 Jahre war er Mitglied im Bad Kissinger Stadtrat, davon 18 Jahre gleichzeitig Mitglied des Kreistages. "Ich freue mich, dass mein Engagement auf diese Weise gewürdigt wird", bedankte sich Funck nach der Verleihung.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Zwei-AEmter-fuer-einen;art211,2376116

28.11.2016 - Andreas Kaiser ist neuer Vorsitzender der Freien Wähler

Stadtrat Andreas Kaiser (45), Kriminaloberkommissar bei der Kripo Schweinfurt, wurde heute als Nachfolger von Ralph Kiesel (47), Inhaber von KCS Kiesel Computersysteme & Bürocentrum in Bad Kissingen, für die nächsten drei Jahre zum Vorsitzenden der FREIEN WÄHLER Bad Kissingen gewählt. Vorgänger Kiesel war wegen beruflicher Beanspruchung zurückgetreten. Stellvertretende Vorsitzende sind Rechtsanwalt Florian Arand (42) und der kaufm. Angestellte Johannes Müller (24). Herzlichen Glückwunsch!  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Zwei-AEmter-fuer-einen;art211,2376116

10.10.2016 - Keine Anträge zum Haushalt

Die Fraktion der FREIEN WÄHLER verzichtet diesmal ganz bewusst auf eigene konkrete Anträge zum städtischen Haushalt 2017, heißt es in deren heutigen Schreiben an den Oberbürgermeister. "Wir halten es angesichts der seit Jahren extrem beengten Haushaltslage nicht für sinnvoll, durch jährlich neue oder durch Wiederholung nicht umsetzbarer Wünsche von den wirklich notwendigen Projekten und städtischen Pflichtaufgaben abzulenken, mit deren Umsetzung der Haushalt ohnehin schon ausgereizt ist." Die Fraktion fordert die Verwaltung vielmehr auf, die seit Jahren in der Warteschleife anstehenden Infrastrukturmaßnahmen, die sich aufgrund des anhaltenden Investitionsstaus schon zu Pflichtaufgaben entwickelt haben, weiterhin konsequent abzuarbeiten. Primäres Ziel der Stadtverwaltung muss in den kommenden Jahren der Abbau der Verschuldung sein, weshalb sich die Verwaltung nur auf ihre Kernaufgaben konzentrieren darf: Zielorientierter Ausbau der städtischen Infrastruktur, also Ausbau der Fußgängerzone und Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Die Fraktion werde nur noch Anträge und Projekte unterstützen, heißt es im Brief abschließend, die ausschließlich dem städtischen Gemeinwohl dienen, dabei tatsächlich auch finanziell leistbar sind. Alle Anträge, die eher die Interessen Weniger befriedigen, würden deshalb abgelehnt: „Wunschkonzerte“ wird es mit den FREIEN WÄHLERN nicht geben.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Freie-Waehler-mahnen-groessere-Sparanstrengungen-an;art211,2242998

21.09.2016 - Andreas Kaiser ist Stadtrat

Zu Beginn der heutigen Stadtratssitzung wurde unser FW-Vorstandsmitglied, Kriminaloberkommissar Andreas Kaiser, als neuer Vertreter der FREIEN WÄHLER von Oberbürgermeister Kay Blankenburg als Mitglied des Stadtrates vereidigt. Kaiser folgt seinem Kollegen Walter Schuhmann im Stadtrat nach, der aufgrund beruflicher und gesundheitlicher Gründe auf sein Mandat verzichtet hatte. Kaiser übernimmt dessen Aufgaben und wird die FREIEN WÄHLER vor allem im Bauausschuss vertreten. Vorstand und Fraktion der FREIEN WÄHLER wünschen ihm viel Erfolg bei seiner Arbeit für das Gemeinwohl der Stadt Bad Kissingen.

22.08.2016 - Umwidmung der Seehofstraße

Unsere Fraktion hat heute den Antrag gestellt, das ortszentrale Teilstück der Seehofstraße in Garitz von einer sog. "Spielstraße" mit Vorschrift zur Schrittgeschwindigkeit in eine 30er-Zone umzuwidmen. Unsere Gründe: Spielende Kinder gibt es dort längst nicht mehr, außerdem nutzen auch ÖPNV und Feuerwehr dieses Straßenstück.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Freie-Waehler-wollen-Spielstrasse-umwidmen;art211,2114924

14.08.2016 - Wer twittert mit?

Jetzt TWITTERN wir auch! Seit heute haben die FREIEN WÄHLER - Bad Kissinger Ortsverband und Stadtratsfraktion - auch einen Twitter-Account. Wer will mittwittern?

http://twitter.com/FreieWaehlerKG

14.08.2016 - Übergabe des Defibrilators

Etwa 100 Albertshäuser konnten unsere FW-Stadträte Walter Schuhmann (hier bei der Begrüßung) und Klaus Zehe heute - im Beisein des FW-Ortsvorstands - bei Weißwurst und Weißbier zur offiziellen Defibrilator-Übergabe vor dem Feuerwehrhaus begrüßen. ZTM-Projektleiter Thomas Schreiner und BRK-Dozent Christian Bauer gaben anschließend Hinweise zur Handhabung des AED und Tipps zur Wiederbelebung eines Herzstillstand-Opfers.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Debrifilator-Wichtig-ist-es-Mut-zu-haben;art211,2097387

29.07.2016 - Wechsel in der Fraktion

Nach der Sommerpause wird es in der Stadtratsfraktion der FREIEN WÄHLER einen personellen Wechsel geben: Für den bisherigen Stadtrat Walter Schuhmann (55) aus Albertshausen wird im September der Garitzer Andreas Kaiser (44, Foto) nachrücken. Der vierfache Vater ist als Kriminaloberkommissar in Schweinfurt tätig. Kaiser unterstützt als passives Mitglied die Garitzer Feuerwehr und engagiert sich seit Jahren im Vorstand der BTC-Faschingsgesellschaft. Im Stadtrat will er sich für „sinnvolle verkehrsrechtliche Anordnungen“ einsetzen. So hält Kaiser noch immer die Variante einer Kreuzung in Garitz für geeigneter als den vom Stadtrat mehrheitlich beschlossenen Verkehrskreisel. Außerdem liegt ihm das harmonische „Zusammenleben von Jung und Alt“ in der Stadt besonders am Herzen. Sein Vorgänger Walter Schuhmann, selbstständiger Mühlen- und Metallbauer und Inhaber eines mittelständischen Unternehmens, war seit 2014 Mitglied in Stadtrat und Bauausschuss. Er gab am Mittwoch seinen Rücktritt bekannt. Als Grund nannte er wachsende berufliche Beanspruchung, die ihm keine Zeit für  Nebentätigkeiten lässt.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Wechsel-in-Fraktion-der-Freien-Waehler;art211,2052718

28.07.2016 - Defibrilator in Albertshausen

Ein automatisierter externer Defibrillator (AED) wurde gestern (27. Juli) im Kissinger Stadtteil Albertshausen am Eingang zum Feuerwehrhaus (Sauerbreystraße 7) angebracht. Mit diesem neuartigen medizintechnischen Gerät, das telefonisch direkt mit der Rettungsleitstelle in Schweinfurt verbunden ist, kann jeder medizinische Laie als Ersthelfer das Leben anderer retten. Die Anschaffung und der künftige Unterhalt des AED wurden durch Spenden von Einwohnern, Vereinen und ortsansässigen Firmen finanziert. Bei der Sammlung waren 5.000 Euro zusammengekommen. Zur Spendenaktion hatten im Juni die beiden Stadträte der FREIEN WÄHLER, Klaus Zehe (links) und Walter Schuhmann (rechts), aufgerufen. Albertshausen ist damit der erste Stadtteil Bad Kissingens mit einem öffentlich zugänglichen Defibrilator. Die offizielle Übergabe des AED an die Bevölkerung von Albertshausen wird am SO 14. August ab 10 Uhr mit einem öffentlichen Weißwurstfrühstück gefeiert.
(Bildmitte: ZTM-Projektmanager Thomas Schreiner)

http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Defibrillator-am-Feuerwehrhaus;art211,2066033

15.06.2016 - Spendenaufruf für Defibrillator

Unsere beiden Albertshausener Stadträte Klaus Zehe (links) und Walter Schuhmann haben kürzlich in einer gut besuchten Info- Veranstaltung alle Mitbewohner und ortsansässigen Firmen zu Spenden für einen automatisierten externen Defibrillator (AED) aufgerufen, der zentral am Feuerwehrhaus installiert werden soll. Zehe: "Dieses auch von Laien leicht anwendbare medizinische Hilfsgerät kann im Notfall Leben retten." Albertshausen wäre der erste Stadtteil außerhalb der Kernstadt, in dem es dann einen AED gäbe. Spenden können direkt bei beiden Stadträten abgegeben werden. "Die ersten Zusagen haben wir schon", freut sich Schuhmann.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Defibrilator-fuer-den-Stadtteil;art211,1943698

22.05.2016 - Internationaler Museumstag

Anlässlich des 39. Internationalen Museums- tages unter dem diesjährigen Motto „Museum – Gesellschaft – Zukunft“ hat heute auch das Museum Obere Saline bis 18 Uhr zum Museumsfest geladen. Museumsarbeit sei „nicht von gestern“, betonte unser Fraktionssprecher Sigismund von Dobschütz als offizieller Vertreter der Stadt in seiner Begrüßung. „Eine Gesellschaft findet nur dann ihren Weg in eine bessere Zukunft, wenn sie aus ihrer Vergangenheit gelernt hat.“ Dies gelinge vor allem dann, wenn die Museen der Welt den heute Lebenden längst Vergangenes auf moderne Weise vermitteln und an vielleicht Vergessenes erinnern. „Heimatmuseen sind nicht nur für Auswärtige, sondern gerade für Einheimische interessant“, lud er die Kissinger zum Besuch der Oberen Saline ein.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Vergangenheit-ist-nichts-Verstaubtes;art211,1885861

11.05.2016 - Pfingstsonntag in Steinach

Hubert Aiwanger, Landes- und Bundes- vorsitzender der FREIEN WÄHLER, wird am Pfingstsonntag, 15. Mai, beim Pfingstfest in Steinach (Marktgemeinde Bad Bocklet) um 15 Uhr im Festzelt sprechen. Danach wird der bekannte Kabarettist Fredi Breunig mit Aiwanger ein lockeres Gespräch führen. Die Veranstaltung ist öffentlich, jeder ist herzlich eingeladen.



22.04.2016 - Bad Kissinger Gesundheitstage eröffnet

In Vertretung für  Oberbürgermeister Kay Blan- kenburg sprach unser Fraktionssprecher Sigismund von Dobschütz (rechts) heute in der Wandelhalle als Repräsentant der Stadt das Grußwort zur Eröffnung der 19. Bad Kissinger Gesundheitstage. Er betonte darin u.a. die Ent- wicklung dieser Veranstaltung von einer lokalen Leistungsschau zur inzwischen bedeutendsten Verbrauchermesse Unterfrankens zum Thema "Gesundheit". Zugleich seien die Gesundheitstage der alljährliche Auftakt in die Bad Kissinger Sommersaison, zu dem auch Kneippbecken, Gradierbau und Dampferle ihren Dienst nach der Winterpause wieder aufnehmen. (Foto: Benedikt Borst/SZ)  http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/Gesundheitsmessen-Rhetoriker;art766,9201379

08.04.2016 - Günther Felbinger (MdL) beim ZTM

Viel Zeit nahm sich Günther Felbinger (Zweiter von rechts) am Freitag im Bad Kissinger "Zentrum für Telemedizin" (ZTM). Der Abgeordnete der FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag informierte sich in Begleitung der Bad Kissinger Stadträte (von links) Klaus Zehe, Sigismund von Dobschütz und Walter Schuhmann über den aktuellen Stand und erkennbare Trends in der Telemedizin. Geschäftsführer Sebastian Dresbach und Projektmanager Thomas Schreiner veranschau-lichten an praktischen Beispielen die vielfältigen Einsatzmöglich-keiten zur Verbesserung der medizinischen Versorgung vor allem im ländlichen Raum sowie die Zusammenarbeit des ZTM mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Beeindruckt von der Arbeit und dem Erfolg des Kissinger Dienstleistungs- und Innova-tionszentrum war Felbinger überzeugt: "Telemedizin ist die Zukunft." Er versprach die weitere Unterstützung durch die FREIEN WÄHLER im Landtag.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Projekt-fuer-die-Zukunft;art211,1784763

13.03.2016 - Unser Mann für alle Fälle

Fraktionssprecher Sigismund von Dobschütz gab heute als Bad Kissingens Stadtratsbeauftragter für Tourismus einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender aus Südkorea ein Interview über das Staatsbad, seine Gästestruktur und Gäste- entwicklung. Auch in Korea nimmt die Zahl der Senioren zu, erfuhr er im Gespräch mit den Koreanern.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Koreas-TV-Sender-auf-Stippvisite-in-Bad-Kissingen;art211,1699646

05.03.2016 - Keine Tourist-Info mehr im Alten Rathaus? - Da machen wir FREIEN WÄHLER nicht mit!

Staatsbad GmbH und Stadtverwaltung planen lt. Zeitungsbericht, die Touristinformation im Alten Rathaus aufzugeben und diesen Service nur noch im Arkadenbau (Kurgarten) anzubieten. Wir FREIEN WÄHLER sind strikt dagegen und werden für den Erhalt der Tourist-Info im Alten Rathaus (mit oder ohne geplante Kreisvinothek) kämpfen.
Dies sind unsere Argumente:
1. Bad Kissingen sollte es wie alle Tourismus-Standorte halten: Eine Tourist-Info ist überall mitten in der Stadt – [je nach zentraler Lage in der jeweiligen Stadt] im Rathaus, am Bahnhof oder am Marktplatz, aber niemals irgendwo abseits. Im Falle Bad Kissingens wäre es also das Alte Rathaus am Marktplatz! Ein Gast, der sich nicht auskennt, sucht eine Tourist-Info immer mitten in der Stadt und niemals abseits!
2. Mit der Tourist-Info am Marktplatz zieht man Gäste in die Fußgängerzone, was sie vielleicht zum Shoppen verleiten kann. Dies bedeutet Umsatz-Plus für den Einzelhandel.
3. Wenn die Staatsbad GmbH zwecks Kostenersparnis schon Leistungen abbauen muss (Hardware) wie z.B. Kurhausbadschließung, Ausdünnung des Theaterspiel- plans oder weniger Blumen in den Anlagen, dann darf sie nicht auch noch den Gästeservice (Software) zurückfahren. Sonst spart sich Bad Kissingen langsam zu Tode.
Die FREIEN WÄHLER fordern deshalb: Die Tourist-Info gehört ins Alte Rathaus am Marktplatz!

18.02.2016 - Neuausrichtung der Staatsbad GmbH

Unser Fraktionssprecher Sigismund von Dobschütz, Stadtratsbeauftragter für Tourismus und ehemaliger Kurdirektor, wurde gestern vom Stadtrat gemeinsam mit Frau Dr. Gudrun Heil-Franke (CSU) zum Mitglied der neuen Arbeitsgruppe gewählt, die eine strategische Neuausrichtung der Bad Kissinger Staatsbad GmbH erarbeiten soll. Ziel ist die zukunftsfähige Positionierung Bad Kissingens im Medizin- und Gesundheitstourismus sowie die Entwicklung entsprechender Marketingstrategien und marktfähiger Produkte - nicht nur, aber auch in Anlehnung an das neue Logo "Bad Kissingen - Entdecke die Zeit".

05.02.2016 - Änderung der Kurzone

Am Mittwoch wurden im städtischen Bau- ausschuss die Einwände der Öffentlichkeit gegen die Veränderung der Kurzone mit der Mehrheit der im Ausschuss vertretenen Stadträte von CSU, SPD, DBK und Ausschussgemeinschaft zurück- gewiesen. Allein FREIE-WÄHLER-Stadtrat Klaus Zehe sprach sich für seine Fraktion vorbehaltlos und generell gegen die Beibehaltung einer Kurzone in jeglicher Form aus. Dies auch trotz der künftigen Möglichkeit, bis zu 25 Prozent der Gesamtgeschossfläche eines Anwesens in Wohnbebauung umzuwandeln. Die FREIEN WÄHLER forden schon seit Jahren als einzige der fünf im Stadtrat vertretenen Fraktionen, das investitionshinderliche Sondergebiet "Kurgebiet" völlig abzuschaffen und allen Grundbesitzern freie Hand in der Nutzung ihres privaten Eigentums zu lassen. (Grafik: Michael Beetz/SZ)

29.01.2016 - Zustimmung zum Haushalt 2016

Die Stadtratsfraktion der FREIEN WÄHLER hat dem Haushaltsentwurf 2016 mit seinen harten Einsparungen am Mittwoch zugestimmt. Aus dem Statement unseres Fraktionssprechers Sigismund von Dobschütz zitiert die heutige Zeitung: Die Stadt müsse das in Jahrzehnten aufgebaute Leistungsspektrum zurückfahren. Er kritisierte zudem die "Aufmotzung des Rosengartens". Der [mit nicht zuschuss-fähigen Geldern unnötig überteuerte] Springbrunnen sei überdimensioniert. "Das Wichtigste ist doch, dass aus einem Brunnen Wasser kommt. Wir sind jetzt aber in einer Situation, dass aus manchen Brunnen kein Wasser mehr kommt", meinte er mit Blick auf die trocken gelegten Brunnen in der Ludwigstraße.

19.12.2015 - Kurhaushotel-Neubau mit mehr Wohnungen?

"Der Bau muss sich für den Investor rechnen", wird Sigismund von Dobschütz, Fraktions- sprecher der FREIEN WÄHLER und Tourismusbeauftragter des Stadtrats, in der heutigen Main-Post zum Vorstoß von Finanzminister Söder zitiert, den Wohnanteil des von der Stadt gewünschten Kurhaushotel-Neubaues in einer nochmaligen Ausschreibung zu erhöhen. „Wir empfehlen deshalb, dem Freistaat entgegenzukommen. Das ist im Interesse des Standortes Bad Kissingen.“ Die Alternative, auf der starren Regelung des Wohnanteils in der Kurzone zu beharren, findet von Dobschütz falsch: „Dann scheitert das Projekt.“ Die FREIEN WÄHLER fordern schon seit Jahren die vollständige Abschaffung der nicht mehr zeitgemäßen, weil allzu investitionshinderlichen Kurzonen-Satzung.

18.12.2015 - Weihnachtstüten für Katharinen-Stift

In Vertretung des Oberbürgermeisters nahm unser Fraktionsvorsitzender SIGISMUND VON DOBSCHÜTZ (links, mit den Köche-Vorständen Jochen Wehner und Erich Matejsek) am Dienstag auf der Weihnachtsfeier des Vereins Bad Kissinger Köche 100 Tüten voller Leckereien für das Katharinen-Stift entgegen. "Altersarmut ist auch in Bad Kissingen ein Thema und darf bei aller Willkommenskultur für Kriegsflüchtlinge nicht vergessen werden", meinte er unter dem Beifall der Gäste.   http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Wieder-Paeckchen-fuer-Beduerftige;art211,1462042

09.12.2015 - Neuer Reitersteg muss kommen

Die Stadtratsfraktion der FREIEN WÄHLER setzt sich nach Abbau des marode gewordenen Reiterstegs (Foto) für einen baldigen Neubau ein - als Wegführung zwischen Oberer Saline und Kaskadental - und hatte dies bereits mit ihrem ausdrücklichen Antrag zum Haushalt 2016 am 27. August betont. Ob es allerdings schon im Jahr 2016 gelingen wird? Letztlich entscheidet auch hier die Stadtratsmehrheit aus CSU (10 Sitze), SPD (9), DBK (5), Ausschussgemeinschaft Grüne/Ödp/FDP (3) und Freien Wählern (3 Sitze).

04.12.2015 - Denkmal soll wieder in die Mitte

Stadtrat SIGISMUND VON DOBSCHÜTZ, Fraktionssprecher der Freien Wähler, schlägt in seinem offenen Brief an Oberbürgermeister Kay Blankenburg heute vor, das Doppeldenkmal für Baumeister Balthasar Neumann und Apotheker Georg Anton Boxberger im Zuge der Neu- und Umgestaltung des Rosengartens endlich wieder in dessen Zentrum zu stellen. Das 1937 nach Plänen des aus Albertshausen stammenden Bildhauers Fried Heuler (1889-1959) vom Kissinger Künstlerkollegen Ludwig Metz geschaffene Denkmal stand seit 1938 in der Mitte des Rosengartens mit Blick auf den Regentenbau (Fotos). Wohl in den Sechziger Jahre wurde das Denkmal umgesetzt und "fristet nun abseits an der Promenade zwischen Bäumen ein unbeachtetes Schattendasein". Dobschütz: "Nach nunmehr 50 Jahren wird es m.E. Zeit, das Denkmal dieser für die Stadt und das Staatsbad bedeutenden Persönlichkeiten wieder stärker ins Zentrum zu rücken." Neumann hatte ab 1737 den ersten Kurgarten angelegt, die Fränkische Saale deshalb in ihr heutiges Flussbett verlegen müssen und baute 1739 den Vorgängerbau des späteren Kurhaushotels. Boxberger hatte das Wasser der beiden im trocken gelegten Flussbett 1738 wieder entdeckten, später Rakoczy und Pandur benannten Brunnen als Heilwasser analysiert, die Bad Kissingen in Folge zum "Weltbad" machten.
http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Freie-Waehler-Neumann-Boxberger-Denkmal-soll-ins-Zentrum-des-Rosengartens;art211,1426741

03.12.2015 - Zuschuss für Rosengarten-Umbau steht

Die Stadt Bad Kissingen hat heute (Donnerstag, 3. Dezember) den Bescheid der Regierung von Unterfranken über die Förderung der „General-sanierung des engeren Rosengartens als Teil des Kurparks von Bad Kissingen einschließlich Neubau (anstelle Generalsanierung) des Rosen-brunnens“  aus Mitteln des Bayer. Wirtschafts-ministeriums (RÖFE) erhalten. Die Förderung beträgt 1,715 Mio. € und damit knapp 75 % der zuwendungsfähigen Kosten. Dies entspricht den vorherigen Informationen, die auch Grundlage der Beschlüsse des Stadtrates waren. Bei aktuell gerechneten Baukosten von 2,762 Mio. € verbleibt für die Stadt Bad Kissingen ein selbst zu finanzierender Anteil von ca. 1.050.000 €.  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Geld-fuer-den-Rosengarten;art211,1423994

27.11.2015 - Freisprechung unterfränkischer Kaminkehrer

 

In Vertretung des Oberbürgermeisters sprach am Freitag, 27. November, unser Fraktionssprecher SIGISMUND VON DOBSCHÜTZ das Grußwort der Stadt bei der Freisprechung unterfränkischer Kaminkehrergesellen und -meister im Stadtsaal. Eine solche Freisprechung von Kaminkehrern, die heute nicht mehr nur Brandschützer, sondern vor allem Energie- und Umweltberater sind, war für Bad Kissingen eine Premiere. "Ihre Verant- wortung für Umweltschutz und Abgasminderung passt optimal zu unserer Kurstadt", lobte Dobschütz die sieben Junggesellen und fünf Jungmeister zur Wahl ihres Veranstaltungsortes und wünschte allen Glück auf ihrem weiteren Berufsweg, "obwohl Sie doch selbst seit Jahrhunderten als Glücksbringer gelten".  http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Gluecksbringer-ausgezeichnet;art211,1416848

20.11.2015 - Existenzgründer-Messe 2015 im Tattersall

Unser Fraktionssprecher SIGISMUND VON DOBSCHÜTZ (Foto), auch Mitglied im städtischen Wirtschaftsausschuss, eröffnete am 20. November 2015 im Tattersall die erste Bad Kissinger Existenzgründer-Messe und über- brachte den Aktiven den Dank der Stadt. "Hin und wieder braucht es Menschen, die alte Strukturen aufbrechen", würdigte er die Initiative "Aufbrecher", über die die Messe organisiert wurde. Aufbrecher seien auch Mutmacher, sagte der ehemalige Kurdirektor, und: "Bad Kissingen wäre nicht Weltbad geworden, wenn es die Gründerzeit nicht gegeben hätte." Deshalb rief er auch die heutigen Existenzgründer auf, sich von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen, sondern den Strukturwandel der Stadt voran zu bringen. http://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/Impulse-fuer-Gruendergeist;art211,1391578